Microsoft Windows Vista

Alles, was Sie über Microsoft Windows Vista wissen müssen.

Microsoft Windows Vista war eines der am wenigsten beachteten Windows-Betriebssysteme, das von Microsoft veröffentlicht wurde.

Während in späteren Patches und Updates für das Betriebssystem zum größten Teil korrigiert wurde, plagten mehrere anfängliche Systemstabilitätsprobleme Windows Vista und trugen wesentlich zu seinem schlechten öffentlichen Image bei.

Windows Vista Erscheinungsdatum

Windows Vista wurde am 8. November 2006 in die Produktion freigegeben und am 30. Januar 2007 der Öffentlichkeit zum Kauf angeboten.

Windows Vista wird von Windows XP und Windows 7 abgelöst.

Die neueste Version von Windows ist Windows 10, veröffentlicht am 29. Juli 2015.

Windows Vista Editionen

Es gibt sechs Editionen von Windows Vista, aber nur die ersten drei von ihnen, die unten aufgeführt sind, sind für die Verbraucher weit verbreitet:

Windows Vista Ultimate
Windows Vista Business
Windows Vista Home Premium
Windows Vista Starter
Windows Vista Home Basic
Windows Vista Enterprise

Windows Vista wird von Microsoft nicht mehr offiziell verkauft, aber Sie können eine Kopie auf Amazon.com oder eBay finden.

Windows Vista Starter ist für Hardwarehersteller zur Vorinstallation auf kleinen, kleineren Computern erhältlich. Windows Vista Home Basic ist nur in bestimmten Entwicklungsländern verfügbar. Windows Vista Enterprise ist die Edition für große Unternehmenskunden.

Zwei weitere Editionen, Windows Vista Home Basic N und Windows Vista Business N, sind in der Europäischen Union erhältlich. Diese Editionen unterscheiden sich nur durch das Fehlen einer gebündelten Version des Windows Media Player, die sich aus kartellrechtlichen Sanktionen gegen Microsoft in der EU ergibt.

Alle Editionen von Windows Vista sind entweder als 32-Bit- oder 64-Bit-Version verfügbar, mit Ausnahme von Windows Vista Starter, das nur in einem 32-Bit-Format verfügbar ist.

Windows Vista Mindestanforderungen

Die folgende Hardware ist mindestens erforderlich, um Windows Vista auszuführen. Die Hardware in Klammern ist das Minimum, das für einige der fortgeschritteneren Grafikfunktionen von Windows Vista erforderlich ist.

CPU: 800 MHz (1 GHz)
WIDDER: 512 MB (1 GB)
Festplatte: 15 GB frei von 20 GB (15 GB frei von 40 GB)
Grafikkarte: 32 MB & DirectX 9 fähig (128 MB & DirectX 9 fähig + WDDM 1.0 Unterstützung)
Ihr optisches Laufwerk muss DVD-Medien unterstützen, wenn Sie die Installation von Windows Vista von einer DVD aus planen.

Einschränkungen der Windows Vista-Hardware

Windows Vista Starter unterstützt bis zu 1 GB RAM, während 32-Bit-Versionen aller anderen Editionen von Windows Vista maximal 4 GB groß sind.

Je nach Edition unterstützen 64-Bit-Versionen von Windows Vista deutlich mehr RAM. Windows Vista Ultimate, Enterprise und Business unterstützen bis zu 192 GB Arbeitsspeicher. Windows Vista Home Premium unterstützt 16 GB und Home Basic 8 GB.

Physische CPU-Einschränkungen für Windows Vista Enterprise, Ultimate und Business sind 2, während Windows Vista Home Premium, Home Basic und Starter nur 1 unterstützen. Logische CPU-Einschränkungen in Windows Vista sind leicht zu merken: 32-Bit-Versionen unterstützen bis zu 32, während 64-Bit-Versionen bis zu 64 unterstützen.

Windows Vista Service Packs

Das neueste Service Pack für Windows Vista ist Service Pack 2 (SP2), das am 26. Mai 2009 veröffentlicht wurde. Windows Vista SP1 wurde am 18. März 2008 veröffentlicht.

Die erste Version von Windows Vista hat die Versionsnummer 6.0.6000.

Weitere Informationen zu Windows Vista

Nachfolgend finden Sie einige der beliebten Windows Vista-spezifischen Tutorials und Walkthroughs auf meiner Website:

So führen Sie eine Startup-Reparatur in Windows Vista durch
So finden Sie Ihren Windows Vista Produktschlüssel
So starten Sie Windows Vista im abgesicherten Modus
So verwenden Sie die Systemwiederherstellung in Windows Vista
Was tun, wenn Sie Ihr Windows Vista-Passwort vergessen haben?